Sie sind hier: Startseite

Institut für Geowissenschaften

Das Goldfuß-Museum der Universität Bonn ist sonntags von 13-17 Uhr geöffnet. Es gelten die 2G-Regel und Maskenpflicht.

Das Mineralogische Museum der Universität Bonn ist wieder regulär geöffnet. Es gelten Masken- und Abstandspflicht.

 
Die  Bibliotheken des Instituts bleiben bis auf Weiteres geschlossen.

Das Institut für Geowissenschaften wurde zum Wintersemester 2018/2019 gegründet. Hervorgegangen ist es aus der Fusion des

  • Steinmann-Instituts für Geologie, Mineralogie und Paläontologie und dem
  • Meteorologischen Institut

der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn.

 

 

An der Universität Bonn sind die Fächer Mathematik, Geographie, Geowissenschaften und Chemie besonders positiv bewertet worden. Mehrfach sehr gute Bewertungen der Studierenden bekommen das Fach Geowissenschaften für die Betreuung, das Lehrangebot, die Studienorganisation, die Exkursionen, den Wissenschaftsbezug und die Laborpraktika. Spitzenplatzierungen in der Forschung erreichen die Geowissenschaften bei den Veröffentlichungen pro Wissenschaftler*in. mehr..


 

DFG Forschungsgruppe 2685 “Die Grenzen des Fossilberichtes: Analytische und experimentelle Ansätze zum Verständnis der Fossilisation. Die zweite Förderperiode”

2. Förderperiode bewilligt!

Die Geschichte des Lebens auf der Erde wird hauptsächlich durch den Fossilbericht dokumentiert. Dieses einzigartige Archiv wird durch die Paläontologie untersucht. Aber spiegelt der Fossilbericht wirklich die Geschichte des Lebens wider? Dies ist ohne Zweifel immer noch eine der grundlegendsten Fragen. Dies veranlasste uns, eine transdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern von der Universität Bonn, sich 2017 um eine Forschungsgruppe der DFG zu bewerben. Der Gesamtantrag umfasste neun Einzelanträge mit experimentellen und analytischen Ansätze sowie einem Koordinationsantrag. Die Forschungsgruppe wurde zum 1. Januar 2018 bewilligt und nahm ihre Arbeit auf. Zum 8. Juli 2021 wurde die Forschungsgruppe um weitere drei Jahre bis 2024 verlängert. Das Gesamtvolumen der Förderung durch die DFG für diese drei Jahre beträgt knapp 3 Millionen Euro.

 

Aspekte der Erderwärmung Die Ringvorlesung zum Klimawandel

Die Ringvorlesung zum Klimawandel  an der Universität Bonn geht in die sechste Runde.

Die Veranstaltung wird jeweils mittwochs von 18:15 bis 19:30 Uhr digital im Webinar-Format durchgeführt. Fragen sind möglich.

Zugangslink:
https://uni-bonn.zoom.us/j/95553695970?pwd=VmNyZ1BRSGZ1N25xb0RjcHBlSVVhdz09
Zugang mittels Webinar-ID: 955 5369 5970
Webinar-Kenncode: 597164

Programm:

10. November: Prof. Dr. Niko Froitzheim (Geowissenschaften, Universität Bonn): „Wie lange kann es fünf vor zwölf sein? Ein Update zur Klimakrise“

17. November: Prof. Dr. Frank Schilling (Karlsruher Institut für Technologie): „Chance Untergrund: Wie können wir den geologischen Untergrund gegen die Erderwärmung nutzen?“

24. November: Dr. Stefan Holzheu (Bayceer, Universität Bayreuth): „Infraschall und Windenergie: Ein Lehrstück der Klimaschmutzlobby“

1. Dezember: Dr. Franziska Elmer (School for Field Studies, Center for Marine Resource Studies, Turks and Caicos Islands): „Korallenriffe, eine Inspiration für Klimaaktionen“

8. Dezember: Dr. Thomas Reineke und Dr. Friedemann Call (IPCC, Deutsche Koordinierungsstelle): „Der Weltklimarat IPCC und seine Rolle für wissenschaftsbasierte Klimapolitik“

15. Dezember: Gabriel Baunach (Climaware): „Wir haben es in der Hand! - mit Handabdruck-Hebel statt Fußabdruck-Scham den eigenen Klima-Beitrag vergrößern”

22. Dezember: Dr. Aribert Peters (Bund der Energieverbraucher): “Klimaschutz und Verbraucherschutz: Wo der Schuh drückt”

12. Januar: Dipl.-Phys. Ing. Gisela Renner (Innovative Energieberatung): „Klimaschutz im Gebäudesektor: Bericht aus der Praxis mit Blick auf aktuelle Entwicklungen in Politik und Gesellschaft“

19. Januar: Prof. Dr. Lothar Schrott (Geographie, Universität Bonn): „Die Flutereignisse in Westdeutschland im Juli 2021 – Lehren und Herausforderungen für das Katastrophenmanagement“

26. Januar: Dr. Lisa Schielicke (Meteorologie, Universität Bonn): „Die Dynamik von Hitzewellen in einem wärmeren Klima“

2. Februar: Prof. Dr. Katja Stoppenbrink (Philosophie, Hochschule München): „Klimaethik“

9. Februar: Alexander Neumann (Scientists for Future): “Zukunftsbilder”

Kontakt für die Medien:

Prof. Dr. Nikolaus Froitzheim
Institut für Geowissenschaften
Universität Bonn
Tel. 0228/732463
E-Mail: [Email protection active, please enable JavaScript.]
 

 

Artikelaktionen