Sie sind hier: Startseite Abteilungen Paläontologie Arbeitsgruppen Paläobotanik AG Litt Forschungsschwerpunkte Pollen- und Makrorestanalyse

Pollen- und Makrorestanalyse

Die Pollenanalyse untersucht den fossilen Blütenstaub. Pollenkörner (Abb.1) beinhalten die männlichen Keimzellen von Pflanzen. Sie werden passiv durch Wind oder Insekten auf die weibliche Blüte übertragen. Die schützende Außenhülle ist widerstandsfähig gegenüber mechanischen und chemischen Einflüssen. In geeigneten Ablagerungen (z.B. am Seegrund oder in Mooren) werden sie massenhaft eingebettet und bleiben bei weitgehender Abwesenheit von Luftsauerstoff erhalten. Durch Bohrungen werden Proben gewonnen und im Labor chemisch aufbereitet. Die mit Pollen angereicherte Restsubstanz wird unter dem Mikroskop analysiert. Anhand der Gestalt der fossilen Pollenkörner lässt sich eine Zuordnung zu bestimmten Pflanzen vornehmen (in der Regel auf Gattungsniveau, seltener bis zur Art). Anhand von Pollendiagrammen können quantitative Veränderungen der Vegetationszusammensetzung in Abhängigkeit von der Zeit dargestellt werden (Abb.2).


Pollendiagramm_HOLOZÄN_Eifel.jpg 

 Abb.1: Pollenkorn aus der Familie der Nelkegewächse (Caryophyllaceae).

  Abb.2: Holozänes Pollendiagramm (Warmzeit).

 

Die Analyse pflanzlicher Großreste konzentriert sich auf die Identifikation von Früchten und Samen sowie Blatt- und Holzresten (Abb.3). Häufig ist eine Zuordnung im Gegensatz zur Pollenanalyse bis auf das Artniveau möglich. Allerdings sind pflanzliche Großreste seltener als Pollen in entsprechenden Ablagerungen vorhanden. Überdies werden durch die Milieubedingungen in Seen und Mooren oft nur Reste von Wasser- und Sumpfpflanzen erfasst. Im Gegensatz zur Pollenanalyse lässt sich somit ein Einblick in die lokale Vegetation gewinnen. Eine Kombination beider Methoden ist deshalb für die paläoökologische bzw. paläoklimatische Interpretation sinnvoll.

Abb.3: Makrorestprobe mit Früchten und Samen überwiegend von Wasser- und Sumpfpflanzen

 

Ausgewählte Literatur:

  • Chen, C., Litt, T., 2018. Dead Sea pollen provides new insights into the paleoenvironment of the southern Levant during MIS 6–5. Quaternary Science Reviews 188: 15-27. Link
  • Litt, T., Anselmetti, F.S., Baumgarten, H., Beer, J., Cagatay, N., Cukur, D., Damci, E., Glombitza, C., Haug, G., Heumann, G., Kallmeyer, J., Kipfer, R., Krastel, S., Kwiecien, O., Meydan, A.F., Orcen, S., Pickarski, N., Randlett, M.-E., Schmincke, H.-U., Schubert, C.J., Sturm, M., Sumita, M., Stockhecke, M., Tomonaga, Y., Vigliotti, L., Wonik, T., 500,000 Years of Environmental History in Eastern Anatolia: The PALEOVAN Drilling Project. Scientific Drilling 14: 18-29. Link
  • Litt, T., Krastel, S., Sturm, M., Kipfer, R., Örcen, S., Heumann, G., Franz, S.O., Ülgen, U.B., Niessen, F., 2009. ‘PALEOVAN’, International Continental Scientific Drilling Program (ICDP): site survey results and perspectives. Quaternary Science Reviews 28(15-16): 1555-1567. Link
  • Litt, T., Ohlwein, C., Neumann, F.H., Hense, A., Stein, M., 2012. Holocene climate variability in the Levant from the Dead Sea pollen record. Quaternary Science Reviews 49: 95-105. Link
  • Litt, T., Pickarski, N., Heumann, G., Stockhecke, M., Tzedakis, P.C., 2014. A 600,000 year long continental pollen record from Lake Van, eastern Anatolia (Turkey). Quaternary Science Reviews 104: 30-41. Link
  • Litt, T., Schölzel, C., Kühl, N., Brauer, A., 2009. Vegetation and climate history in the Westeifel Volcanic Field (Germany) during the last 11,000 years based on annually laminated lacustrine sediments. Boreas 38(4): 679-690. Link
  • Miebach, A., Chen, C., Schwab, M.J., Stein, M., Litt, T., 2017. Vegetation and climate during the Last Glacial high stand (ca. 28-22 ka BP) of the Sea of Galilee, northern Israel. Quaternary Science Reviews 156: 47-56. Link
  • Miebach, A., Niestrath, P., Roeser, P., Litt, T., 2016. Impacts of climate and humans on the vegetation in northwestern Turkey: palynological insights from Lake Iznik since the Last Glacial. Climate of the Past 12(2): 575-593. Link
  • Miebach, A., Stolzenberger, S., Wacker, L., Hense, A., Litt, T., 2019. A new Dead Sea pollen record reveals the last glacial paleoenvironment of the southern Levant. Quaternary Science Reviews 214: 98-116. Link
  • Pickarski, N., Kwiecien, O., Djamali, M., Litt, T., 2015. Vegetation and environmental changes during the last interglacial in eastern Anatolia (Turkey): a new high-resolution pollen record from Lake Van. Palaeogeography, Palaeoclimatology, Palaeoecology 435: 145-158. Link
  • Pickarski, N., Kwiecien, O., Langgut, D., Litt, T., 2015. Abrupt climate and vegetation variability of eastern Anatolia during the last glacial. Climate of the Past 11: 1491-1505. Link
  • Pickarski, N., Litt, T., 2017. A new high-resolution pollen sequence at Lake Van, Turkey: insights into penultimate interglacial–glacial climate change on vegetation history. Climate of the Past 13: 689-710. Link
  • Schiebel, V., Litt, T., 2017. Holocene vegetation history of the southern Levant based on a pollen record from Lake Kinneret (Sea of Galilee), Israel. Vegetation History and Archaeobotany 27(4): 577-590. Link

 

Artikelaktionen