Sie sind hier: Startseite Abteilungen Paläontologie Arbeitsgruppen Paläobotanik AG Litt Forschungsschwerpunkte Botanisch-klimatologische Transferfunktion zur Rekonstruktion des Paläoklimas

Botanisch-klimatologische Transferfunktion zur Rekonstruktion des Paläoklimas

Die Klimaindikatorarten-Methode basiert auf Beobachtungen der aktuellen Geobotanik, wonach rezente Verbreitungsareale bzw. Arealgrenzen ausgewählter Pflanzenarten von bestimmten Klimaparametern abhängig sein können. Diese Zusammenhänge werden auf die Vergangenheit mittels Nachweise fossiler Pollen und pflanzlicher Großreste übertragen. Klassische Verfahren werden inzwischen wesentlich durch rechnergestützte statistische Methoden modifiziert und erweitert.
Die pdf-Methode (pdf – probability density function) verwendet für die Rekonstruktion bedingte Wahrscheinlichkeits-Dichtefunktionen, wobei eine hochauflösende globale Klimatologie mit Verbreitungsarealen der Pflanzenarten verknüpft wird. Der statistische Ansatz liefert durch die Kombination (Multiplikation) der pdfs mehrerer Arten, die gemeinsam in einer fossilen Pollen- und/oder Makrorestprobe vorkommen, das wahrscheinlichste Klima.

 

Abb. 1_Carpinus_pdf.jpg Abb. 2 Transfer function.jpg

 

Abb.1: Dreidimensionale Darstellung von Wahrscheinlichkeiten von        Carpinus betulus (Hainbuche).

 

Abb.2: Kombinierte Wahrscheinlichkeit (grau) von    Carpinus betulus (Hainbuche).

 

Literatur:

  • Gebhardt, C., Kühl, N., Hense, A., Litt, T., 2008. Reconstruction of Quaternary temperature fields by dynamically consistent smooting. Climate Dynamics 30: 421-437. Link
  • Kühl N., Litt, T., Schölzel, C., Hense, A., 2007. Eemian and Early Weichselian temperature and precipitation variability in northern Germany. Quaternary Science Reviews 26: 3311-3317. Link
  • Kühl, N., Litt, T., 2007. Quantitative time series reconstructions of Holsteinian and Eemian temperatures using botanical data. In: Sirocko, F., Claussen, M., Sanchez Goni, M.F., Litt, T. (Eds.), The Climate of Past Interglacials, Elsevier, Amsterdam, 239-254. Link
  • Kühl, N., Litt, T., 2003. Quantitative time series reconstruction of Eemian temperature at three European sites using pollen data. Vegetation History and Archaeobotany 12: 205-214. Link
  • Kühl, N., Gebhardt, C., Litt, T., Hense, A., 2002. Probability Density Functions as Botanical-Climatological Transfer Functions for climate Reconstruction. Quaternary Research 58: 381-392. Link
  • Litt, T., Schölzel, C., Kühl, N., Brauer, A., 2009. Vegetation and climate history in the Westeifel Volcanic Field (Germany) during the last 11,000 years based on annually laminated lacustrine sediments. Boreas 38(4): 679-690. Link
  • Miebach, A., Stolzenberger, S., Wacker, L., Hense, A., Litt, T., 2019. A new Dead Sea pollen record reveals the last glacial paleoenvironment of the southern Levant. Quaternary Science Reviews 214: 98-116. Link
  • Neumann, F., Schölzel, C., Litt, T., Hense, A., Stein, M., 2007. Holocene vegetation and climate history of the northern Golan Hights (Near East). Vegetation History and Archaeobotany 16: 329-346. Link
Artikelaktionen